Aktuelles

Wirtschaft
Politik
Menschenrechte
Gerichtsverfahren
Kultur
Gesellschaft
Wissenschaft
Sonstiges
Außergewöhnlich
Weblinks
Impressum

NEWSLETTER

  Back  Sitemap  Chinese  Englisch MITTWOCH 12.12.2018

Armani droht mit Produktionsverlagerung

[19.04.2004]
Jedoch nicht nach, sondern aus China.
Giorgio Armanis Produktionsbasen in China würden verlagert, wenn er durch Markenpiraterie dazu gezwungen sei. " Fälschungen bleiben ein Problem in China." so Giorgio Armani
95 % des geistigen Eigentums, welches China betritt, wird gestohlen." meint


Falsch oder echt? Armani in China

der amerikanische Handelsbeauftragte Evans, der mit Armani China besuchte. Armani drohte, er würde einige der Fertigungen, z.B. Uhren, aus China abziehen. Er besuchte Shanghai, wo er vor einigen Tagen zwei Läden eröffnen wollte und war entsetzt darüber, dass er überall Fälschungen seiner Entwürfe sah. Jemand bot ihm sogar eine Armaniuhr für 18 $ auf der Straße an.
Er drängte wieder die chinesische Regierung, gegen die Fälscher vorzugehen.

( Was Herr Armani offensichtlich nicht weiß, ist der Umstand, dass die Fälscher mit den Regierenden verschiedener Ebenen gut kooperieren)

Außerdem sah er viele Läden mit dem Armani-Logo, die aber mit seiner Firma nichts zu tun hätten. Sie benutzen einfach sein Logo.
Konservativen Schätzungen zufolge werden in China mit Fälschungen 16 Milliarden Dollar umgesetzt.
Armani hat in den letzten Jahren massiv und umfangreich in China investiert.
4021 Seitenaufrufe
    Druckansicht

Weitere Artikel zu diesen Thema
10.08.2014 Am See
10.08.2014 Bondsmarkt in China droht Pleitewelle
13.07.2014 From the SPELL to IPHONE
11.07.2014 Die letzten Vier
30.06.2014 60 Ermittler für Korruptionsbekämpfung ermordet
25.04.2014 Teure Schweine
25.04.2014 Schlimmster Sandsturm seit langem
31.03.2014 Die 12 Zeichen
20.03.2014 Mecklenburg
20.03.2014 Hartz IV American style



     

Erstellt 2003   http://www.china-intern.de