Aktuelles
Wirtschaft
Politik
Menschenrechte
Gerichtsverfahren
Amerika
Asien
Europa
Himmlisches Gericht

Kultur
Gesellschaft
Wissenschaft
Sonstiges
Außergewöhnlich
Weblinks
Impressum

NEWSLETTER

  Back  Sitemap  Chinese  Englisch MONTAG 18.6.2018

Informationen aus Europa zu Klage und Gerichtsverfahren

Einige hohe chinesische Regierungsbeamte wurden in den USA und in Europa wegen Völkermord und massiver Verletzung der Menschenrechte angeklagt. Lesen Sie hier den aktuellen Stand dieser Anklageverfahren.


Eine Strafanzeige wegen Aufwiegelung zu Hass, Mittäterschaft bei Folter und Völkermord im Rahmen der Verfolgung der Falun Gong-Praktizierenden wurde in Davos während des World Economic Forums an die Bundesanwaltschaft in Bern erstattet.


Der stellvertretende Leiter der Gardai ( Polizeibehörde ) hat eine Untersuchung des in Irland zu Besuch weilenden chinesischen Vize-Premierministers Huang Ju angeordnet wegen Anstiftung zur Folter.


WIEN (FDI) -- Am Montag, den 30. August 2004, wurde vom Österreichischen Falun Dafa Verein, gemeinsam mit den Menschenrechtsorganisationen „Internationale Gesellschaft für Menschenrechte„ (IGFM) und „Gesellschaft für bedrohte Völker„ (GfbV), sowie zahlreichen Privatpersonen und Opfern, Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien gegen JIA Qinglin,


Russische Falun Gong Praktizierende reichten in einem russischen Untersuchungsgericht eine Strafanzeige gegen den gegenwärtig amtierenden chinesischen Handelsminister Bo Xilai ein, die ihn der brutalen Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden beschuldigt, als er als Bürgermeister von Dalian und Gouverneur der Provinz Liaoning amtierte.


Am 5. August 2004, eine Woche vor der Eröffnung der Olympischen Spiele, veranstalteten der europäische und der griechische Falun Dafa Verein gemeinsam mit International Advocates for Justice (IAFJ) eine Pressekonferenz um an das olympische Ideal, die Weisheit von Sokrates, Laotse und von vielen anderen zu erinnern.


Am Nachmittag des 16. April 2004 veranstaltete die Transnational Radical Party, eine Nichtregierungsorganisation mit ständigem Sitz in Genf, eine Sonderversammlung zum Thema Völkermord. Während der Versammlung kündigte die Schweizer Rechtsanwältin, Frau Boone, eine Strafanzeige gegen den stellvertretenden Direktor der "Chinesischen Vereinigung gegen böse Religionen" , Herr Wang Yusheng an.


Gegen den Bund und die Länder Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen hatten der Deutsche Falun Dafa Verein e.V. und mehrere Falun Gong-Praktizierende vor einem Jahr nachträgliche Feststellungsklagen beim jeweils zuständigen Verwaltungsgericht eingereicht.


Der Originalwortlaut der Strafanzeige wegen Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die beim Generalbundesanwalt gegen den ehemaligen Präsidenten der Volksrepublik China eingereicht wurde:
http://faluninfo.de/fileadmin/media/PDF/Strafanzeige.pdf
»


Durch Jiang Weiping, einem Journalisten aus Hongkong, wurde die Geschichte der schweren Korruption und Menschrechtsverletzungen von Bo Xilai, der einst der Bürgermeister der Stadt Dalian und Gouverneur der Provinz Liaoning war, den Menschen auf der ganzen Welt bekannt.


Am 17. Dezember 2003 veranstalteten europäische Falun Gong Praktizierende eine Pressekonferenz vor dem Gebäude des Europäischen Parlamentes in Straßburg, Frankreich. Während im Parlament eine Versammlung stattfand, reichten Praktizierende eine Strafanzeige gegen den Hauptverbrecher bei der Verfolgung von Falun Gong beim Europäischen Menschenrechtsgerichtshof ein.
»


Alle Artikel in dieser Rubrik anzeigen



PRC - People´s Republic of Cheat, die x-te
Die seit dem 25. November laufende Ausstellung war am Mittwoch vorzeitig geschlossen worden. Zuvor war bekannt geworden, dass es sich bei den angeblich 2200 Jahre alten Originalfiguren um Kopien handelte. Den Skandal ausgelöst hatte der Leipziger Kulturmanager Roland Freyer, der Anfang Dezember öffentlich Zweifel an der Echtheit der Exponate äußerte. Erst zeigte er das CCAC wegen Betrugs an und reichte dann eine Anzeige gegen Museumsdirektor Wulf Köpke nach.

Strafanzeige gegen Bo Xilai während seinem Besuch in Russland
Russische Falun Gong Praktizierende reichten in einem russischen Untersuchungsgericht eine Strafanzeige gegen den gegenwärtig amtierenden chinesischen Handelsminister Bo Xilai ein, die ihn der brutalen Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden beschuldigt, als er als Bürgermeister von Dalian und Gouverneur der Provinz Liaoning amtierte.
     

Erstellt 2003   http://www.china-intern.de