CHINA INTERN - Wirtschaft - Menschenrechte - Kultur

Zahl des Tages


Trotz massiver Stützungskäufe der Regierung fiel pünktlich zum Geburtstag der KP der Shanghai-Aktienindex in den letzten 7 Tagen um 7,6 %. Gratulieren wollen wir an dieser Stelle nicht, wünschen aber einen möglichst reibungslosen und schnellen Abgang. Die Zentralbank stellte unterdessen

einen Krisenplan mit dem Namen "Notplan für den Umgang mit einer plötzlichen Krise" auf. In den Diskussionsforen chinesischer Anleger macht sich Wut und Enttäuschung bereit. Ein Anleger schrieb aus Frust einfach "Lang lebe Amerika", was in China einem bösartigen Sakrileg gleichkommt. Die KP benutzte in der Vergangenheit den Westen immer dann als Sündenbock, wenn die Wirtschaft in Schwierigkeiten war. Die Schuld für die Probleme lag immer beim Westen. Ein anderer schrieb:
"Man sagte uns, dass die Kuomintang die Leute vor der Befreiung ( so nennen die Kommunisten die gewaltsame Machtergreifung 1949 ) am Aktienmarkt übers Ohr haute. Heute ist es schlimmer als jemals zuvor!"
Vor ihrem Abgang versuchen die KP-Funktionäre noch, so viel wie möglich aus dem Aktienmarkt herauszuholen und ins Ausland zu schaffen, denn sie haben ihre Zukunft längst gesehen...

©2005 - China Intern - Info Team